Schneider Rechtsanwälte

Suchen Sie einen Anwalt für Verkehrsrecht in Hamburg?

Welches Anliegen haben Sie?


Verkehrsstraftaten


Zu den häufigsten Verkehrsstraftaten gehören:

  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
  • Trunkenheit im Verkehr
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis

Sie haben das Recht vor einer Vernehmung oder einer Stellungnahme per schriftlichen Äußerung einen Verteidiger zu befragen.

Wichtig: Keine Aussagen vor Akteneinsicht!

Grundsätzlich sollten Sie davon absehen, bei der Polizei oder sonstigen Behörden Angaben zu dem erhobenen Vorwurf zu machen.


Sie haben eine Vorladung durch die Polizei erhalten.


Nur der Vorladung der Staatsanwaltschaft, eines Richters oder der Bußgeldbehörde müssen Sie folgen.

Wichtig: Einer Vorladung durch die Polizei müssen Sie nicht folgen. Auch müssen Sie den Termin nicht absagen. Dies wäre lediglich höflich. Hierbei ist zu beachten, dass Sie sich in keinem Fall auf ein Gespräch mit den Beamten einlassen.

Sie müssen umfassend schweigen, sonst kann Ihnen eine Teiläußerung verbunden mit Schweigen bezüglich weiteren Fragen negativ ausgelegt werden. Auch in diesem Fall gilt: Sie müssen Sie als Beschuldigter in keinem Fall Aussagen machen. Sie fordern Einsicht in die Ermittlungsakte.

Vollständlige Akteneinsicht erhält nur Ihr Strafverteidiger.


Erkennungsdienstliche Maßnahmen


Die Anfertigung von Fotografien ebenso wie eine Gegenüberstellung muss ein Beschuldigter im Strafverfahren dulden. Kommt es zu einer Durchsuchung der Wohnung oder Geschäftsräume des Beschuldigten respektive Betroffenen verstößt dies in Einzelfall gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, gleichwohl muss auch dieser Eingriff zunächst geduldet werden. Nachträglich ist es Ihnen möglich die Rechtswidrigkeit dieser Maßnahme gerichtlich prüfen und feststellen zu lassen. Bezüglich der Feststellung einer Blutalkoholkonzentration durch eine Blutprobe hat der Betroffene diese Maßnahme zu dulden. Eine Verpflichtung zum aktiven Mitwirken besteht aber nicht.

Unser Standort in Hamburg

Termin-Berlin

PKW & LKW Bussgeldrechner

Dann verlieren Sie keine Zeit! Es gelten kurze Fristen.

Sie haben zwei Wochen Zeit, um bei einem Bußgeldbescheid Einspruch einzulegen. Danach wird Ihre Strafe rechtskräftig. Handeln Sie jetzt und wir werden umgehend die ersten Schritte in Ihrem Fall einleiten. In dringenden Notfällen handeln wir selbstverständlich sofort.





Tausende erfolgreiche Fälle im Verkehrsrecht

Wir haben über 5000 zufriedene Mandanten & gebündelt mehr als 25 Jahre Erfahrung im Verkehrsrecht.


Wir wissen, wie schwer es ist ohne Führerschein den Alltag zu meistern. Mit Schneider Rechtsanwälte haben Sie Experten an Ihrer Seite, die auf Fahrverbot und Führerscheinentzug spezialisiert sind.



Persönlicher Termin vor Ort

Autofahrt

Häufige Fragen unserer Mandanten


Lohnt es sich gegen Punkte vorzugehen?

Neben der Einführung des neuen Punktesystems in 2014 führen weitere Verschärfungen der Strafen auf dem Gebiet der Ordnungswidrigkeiten und des Strafrechts dazu, dass es inzwischen sehr schnell zu einem Entzug der Fahrerlaubnis kommen kann. Vor allem betroffen sind Menschen in der Probezeit, Vielfahrer* wie beispielsweise Kraftfahrer* und/oder Außendienstler*.

Was sind meine Erfolgschancen?
Wie lange dauert das Verfahren?
Wie läuft die Zusammenarbeit ab?
Müssen wir damit vor Gericht?
Um das Nutzerverhalten zu verbessern, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein, um Daten auf Ihrem Computer zu speichern. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie Sie die Cookies blockieren können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.(mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen