Unfall in der Probezeit? Das könnte Konsequenzen haben

Ein Unfall in der Probezeit ist grundsätzlich einmal nicht allzu schlimm. So bedeutet ein „reiner“ Blechschaden noch lange nicht, dass Sie Ihren Führerschein abgeben oder die Probezeit verlängern müssen. Auch eine Medizinisch-Psychologische-Untersuchung (MPU) droht nicht sofort.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Unfall in der Probezeit? Das müssen Sie wissen!
  2. Was ist ein A-Verstoß, was ein B-Verstoß?
  3. Unfall in der Probezeit ohne Personenschaden: So verhalten Sie sich richtig
  4. Auffahrunfall in der Probezeit - schlimm?
  5. Unfall während der Probezeit - wir helfen Ihnen gerne


Unfall in der Probezeit? Das müssen Sie wissen!

Es gibt es einige Situationen, in denen Sie als Fahranfänger aufpassen müssen - dann nämlich drohen Konsequenzen für Ihren Führerschein. Oder die Probezeit, die unter Umständen verlängert werden kann. Dies gilt vor allem für sogenannte „Wiederholungstäter“ - also die, die in ihrer Probezeit mehrere Verstöße begangen haben

Lassen Sie sich von anwaltlicher Seite erklären, wann Ihre Probezeit in Gefahr ist - und wann Sie sich keine Sorgen um Ihren Führerschein machen müssen.



Was ist ein A-Verstoß, was ein B-Verstoß?

Das Strafsystem rund um die Probezeit basiert auf zwei Arten von Verstößen: sogenannten A- und B-Verstößen.

Begehen Sie in der Probezeit einen A-Verstoß, wird Ihre Probezeit um zwei Jahre verlängert. Außerdem sind Sie verpflichtet, an einem MPU-Seminar teilzunehmen.

Aufgrund der nicht unerheblichen Konsequenzen lohnt es sich regelmäßig, bei Verstößen in der Probezeit einen Anwalt zu kontaktieren. Insbesondere Anwälte für Verkehrsrecht haben meist langjährige Erfahrungen im Umgang mit Verstößen in der Probezeit.

Aber was sind A-Verstöße nun? Beispielhaft seien hier einige Vergehen aufgelistet:

  • Missachtung des Alkoholverbots
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Fahrerflucht in der Probezeit)
  • Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 21 km/h
  • Trunkenheitsfahrt
  • Abstandsverstoß
  • Handy am Steuer
  • Rotlichtverstoß
  • Missachtung eines Überholverbots
  • Rotlichtverstoß
  • Gefährdung durch Vorfahrtsverletzung
  • Wenden/ Rückwärtsfahren auf Kraftfahrstraße oder Autobahn

Sollte der gesuchte Verstoß nicht aufgeführt sein, sehen Sie sich die gesamte Liste - Kategorie A - der Anlage 12 FeV an.

Wenn Sie als Fahranfänger in der Probezeit also gegen so eine Vorschrift verstoßen und deshalb einen Unfall verschulden, wirkt sich das auf Ihre Probezeit aus. Holen Sie sich deshalb schon möglichst früh juristischen Beistand, damit Ihr individueller Sachverhalt ausreichend geklärt werden kann.

Fragen Sie gerne unsere Experten an - unsere Fachanwälte für Verkehrsrecht wissen genau, wie sie Ihnen weiterhelfen können.

Beispiele für einen B-Verstoß:

  • Mängel am Fahrzeug
  • Fahren mit abgefahrenen Reifen
  • Fahren ohne Licht
  • Parkverstöße (nur auf Autobahnen und Kraftfahrtstraßen)
  • Passagiere sind Kinder ohne Kindersitz
  • Behinderung von Füßgänger, Radfahrer, Feuerwehr, Notarzt oder Polizei, Füßgänger, Radfahrer

Sollte der gesuchte Verstoß nicht aufgeführt sein, sehen Sie sich die gesamte Liste - Kategorie B - der Anlage 12 FeV an.

Wird ein Unfall durch einen B-Verstoß herbeigeführt, müssen Sie erst beim zweiten Verstoß dieser Art (Wiederholungstäter) mit einer Verlängerung der Probezeit rechnen.

Auch hier gilt: Der Einzelfall kann von den Grundsätzen stark variieren. Teilen Sie uns Ihren Sachverhalt deshalb einfach per Kontaktformular mit!


Kontaktieren Sie uns kostenlos und unverbindlich!


Unfall Probezeit


Unfall in der Probezeit mit Blechschaden: So verhalten Sie sich richtig

Wenn Sie während der Probezeit in einen Unfall mit Blechschaden verwickelt sind, kommt es noch drauf an, ob es sich um einen Parkunfall handelt oder nicht.

Ist der Unfallgegner (wie bei einem Parkunfall typisch) nicht anwesend, sollten Sie auf jeden Fall für eine gewisse Dauer am Unfallort bleiben. Ansonsten könnte es sich um Fahrerflucht in der Probezeit handeln, was einen A-Verstoß darstellt.


  1. Warten Sie mindestens für 15 Minuten bei Ihrem bzw. dem beschädigten Fahrzeug.
  2. Kehrt der Halter in dieser Zeit nicht zurück, versuchen Sie ihn anderweitig ausfindig zu machen (fragen Sie beispielsweise im nächstgelegenen Laden).
  3. Erst, wenn Sie den Halter unter keinen Umständen ermitteln können, sollten Sie zu Stift und Papier greifen.
  4. Hinterlassen Sie gut leserlich Ihre Kontaktdaten.
  5. Kontaktieren Sie dann die Polizei und teilen Sie den Blechschaden mit.

Im Ernstfall können Sie natürlich auch beim Parkunfall ohne Personenschaden einen Anwalt kontaktieren. Der Rechtsanwalt Ihres Vertrauens wird dann gemeinsam mit Ihnen die nächsten Schritte besprechen.



Auffahrunfall in der Probezeit - schlimm?

Wie eingangs erwähnt, kommt es darauf an, ob Sie bei dem Unfall Schuld tragen oder nicht. Nehmen wir als Beispiel den Auffahrunfall in der Probezeit. Hierbei handelt es sich - wie dargestellt - um einen A-Verstoß.

Abhängig von der Anzahl der Verstöße in der Probezeit, ergeben sich folgende Konsequenzen bei einem selbst verschuldeten Unfall als Fahranfänger:


Vergehen Maßnahme
1. A-Verstoß Probezeitverlängerung auf vier Jahre & ein (besonderes) Aufbauseminar
2. A-Verstoß in der Probezeitverlängerung Verwarnung & Empfehlung einer verkehrspsychologischen Beratung respektive Untersuchung
3. A-Verstoß in der Probezeitverlängerung Entzug der Fahrerlaubnis



Autor: Adam Schneider

Datum: 24.05.2022




Haben Sie ein aktuelles Anliegen?